Schon wieder ein Monat

… ist vergangen, seit ich den letzten Eintrag geschrieben habe. Inzwischen ist der Herbst voll im Gange, die Bäume sind quasi schon alle kahl. Ich habe in der Übergangszeit öfter Spaziergänge gemacht und das mit Fotografie verbunden, da ich mich die letzten Herbste immer geärgert habe, dass ich keine Bilder davon bekommen habe. Die Blätter sind recht schnell von grün zu gelb gewechselt und schliesslich ganz abgefallen. Einen ähnlichen Verlauf hatte auch die Temperatur und das Tageslicht, welche jetzt beide eher am Minimum rumlungern. Wenn man das noch mit einer Überdosis Stress kombiniert, ist es kein Wunder, dass besonders ich (aber auch Johanna) quasi jeden Tag behaupten kann, dass es nicht gerade mein Tag war. Ich versuche mich einfach auf Weihnachten zu konzentrieren, wo dann alles überstanden ist – tatsächlich habe ich dann meine letzte Vorlesung gehabt und es steht nur noch die Masterarbeit aus! Dann ist es langsam auch gut. Keine Ahnung, wie Leute die Kraft aufbringen einen Doktortitel zu machen (sowas dauert drei Jahre und hat eine ganz ordentliche Rate von Burnout-Kranken).

Also, ich klinge jetzt sicher sehr negativ, aber ab von dem ganzen Uni-Stress läuft einiges eigentlich ganz gut. Wir treffen uns jetzt ab und  zu mit dem Fotoklubb. Schön, dass man mit ein paar Leuten über sein Hobby reden kann, ohne das man sie einschläfert! Aprospros Hobby; ich weiss nicht, ob ich das schon geschrieben hatte, aber seit diesem Sommer spiele ich Dudelsack, oder zumindest die Übungsflöte dafür. Zwar habe ich extrem wenig Zeit zum üben, aber auch mit 15min am Tag kommt man weiter. Vielleicht können Tobi und ich in Zukunft im Weihnachtsmannkostüm wandern und dabei Weihnachtslieder live mit 120db um die Ohren bekommen… Also, jedenfalls macht das Instrument Spaß! Weiterhin hat unser Fitnessstudio derzeit eine Herausforderung, in 70 Tagen 30 mal trainiert zu haben. Da ich eh oft hinwollte (u.a. um den Streß auszugleichen) bin ich auf einem guten Weg das zu schaffen. So bin ich auch gut auf die 100.000 Schritte vorbereitet, die ich im Rahmen einer Fitbit Challenge an einem Tag machen möchte. Hoffentlich kann ich das nächste Woche in Angriff nehmen. Ist zwar wahnsinnig, aber ich denke da schon seit Anfang des Jahres dran und so habe ich auch ein paar nicht-Uni Ziele, die ich einfach nur aus Spaß verfolgen kann! Ich bin zwar kein Psychologe, aber das klingt ganz gesund. (Wenn ich über irgendwas klagen sollte, wäre es der Zustand meiner Psyche unter den Semestern hier.) Darüber hinaus haben wir beim gemeinsamen veganen Potluck letztens ein paar Leute (Deutsche + Norweger + Internationale) kennengelernt, mit denen wir uns seitdem jeden Mittwoch treffen, was echt toll ist! Ich freue mich auch schon wieder auf den Schnee und das Skifahren! Nicht, dass ich in der Zwischenzeit besser geworden wäre, aber das macht es irgendwie nur witziger.

So wirklich spannende Sachen sind in letzter Zeit nicht passiert. Bin fleißig und hatte irgendwie wenig Freizeit. Allerdings will ich endlich das Video aus Dänemark zusammenschneiden,  bin nur nie dazu gekommen. Da sieht man mich/uns dann auch mal wieder, habe gehört, dass das in Blogs irgendwie sinnvoll sein soll. Ich freue mich auch schon auf die Zeit, wenn wir mit dem Studium fertig sind, Ferien haben, ggfs in einem richtigen Haus wohnen werden, eine Arbeit finden (egal was die Leute sagen, mehr Stress als jetzt kann es gar nicht sein) und ich meine handwerklichen Künste, oder den Mangel davon, beweisen kann, indem ich eine Sauna baue und Möbel upcylce.

Derzeit versuche ich das Tippen mit 10 Fingern zu lernen, was die Schreibgeschwindigkeit und Präzision verbessern soll. In dem Zuge dachte ich mir, dass ich einen Storytime-Blogeintrag schreiben möchte, der dann kommt, wenn ich Zeit habe (hoffentlich diese Woche und nicht Weihnachten). Ok, dann bis denne.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *